Neues Jahr, neue Bloggerin.

Liebe Leser*innen: Willkommen, Willkommen! Im Blog der Tagträume.

2020 war ein turbulentes und gleichzeitig auch unglaublich ödes Jahr für viele von uns. Für manche war es mit Trauer gefüllt, viele Träume wurden zerstört (meinen eingeschlossen, aber dazu später mehr) und wir alle könnten jetzt ein Jahr voller Freude, Träume und Partys gebrauchen. Um das neue Jahr gebürtig Willkommen zu heißen, nehmen wir uns ja für üblich allerhand Dinge vor. „Gute“ Vorsätze, wie zum Beispiel öfter Sport treiben, gesund essen, einen Marathon laufen oder endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Vorsätze, die Ende Januar schon wieder in zehn Tafeln Schokolade ertrunken sind, oder?!

Und weil ich das echt satt habe, diese Pseudo-Vorsätze, immer nur um erstmal gut dazustehen, nehme ich mir für dieses Jahr vor, alles mal ganz anders zu machen! Mein Vorsatz für 2021 ist: bewusst leben. Bewusst essen. Bewusst Sport treiben, lesen, etwas lernen und auf sich und seine Bedürfnisse und Gefühle achten. Denn, wenn wir mal alle in uns hineinhorchen, passiert das seltener als gedacht. Wir leben gerade so vor uns hin, sagen Dinge, die wir nicht wirklich meinen und versuchen uns über Wasser zu halten. Lasst uns doch versuchen, das Beste aus uns und dieser Situation herauszuholen! Lasst uns träumen, diese Träume mit in den Tag nehmen und sie verdammt nochmal wahr werden lassen!

Sie dürfen niemals Angst vor dem haben, was Sie tun, wenn es richtig ist.

– Rosa Parks

Mein erster Traum hat sich schon erfüllt. Ich sitze vor dem Computer und fülle meinen ersten, ganz persönlichen Blogbeitrag mit Wörtern. Und schwer ist es nicht. Wir müssen nur unsere Ärsche hochkriegen.

Vom Bloggen träume ich schon lange, hatte aber nie genug Selbstbewusstsein es dann auch wirklich zu tun. Entweder es interessiert niemanden, was du schreibst oder du hast auf einmal Leser*innen, deren Erwartungen du erfüllen musst.

Und doch bin ich hier, werde über mein Leben schreiben, über Erfahrungen, Geschichten, Gelerntes und Fehlerhaftes und freue mich, wenn ich euch inspirieren, ansprechen und unterhalten kann.


2020 habe ich mein Abi gemacht und mein großer Traum war es nach Nepal zu gehen, in ein buddhistisches Kloster. Das klingt jetzt vielleicht erstmal komisch, aber für mich war es der perfekte Plan. Eine absolut neue Kultur, neue Menschen und Traditionen. An einem Platz, an dem man sich selbst finden und erfinden kann.

ja, und dann wissen wir ja alle, was passiert ist… Meine Flüge wurden gecancelt und Nepal nach außen hin dicht gemacht.

Ok, Plan A (mein einziger Plan zu diesem Zeitpunkt) war gescheitert. Und dann habe ich das gemacht, was ich am liebsten in die Welt brüllen würde, damit es jeder hört: Dann eben Plan B!!! Unsere Träume und Pläne mögen vielleicht gescheitert sein, aber das gibt uns noch keinen Grund aufzugeben, nicht an neuen Plänen zu tüfteln und uns nicht etwas neues zu erträumen. Alternativen sind nicht immer schlechter. Und es lohnt sich, werden alle sagen, die nicht aufgehört haben zu träumen.

Ich habe drei wundervolle Monate in Italien verbracht und Erfahrungen fürs Leben gesammelt.

To be continued und Willkommen bei Daydreamers.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: